100% geförderte Kurzberatung für Corona-geschädigte KMU

Rahmenrichtlinie geändert

Anläßlich der Corona-Krise hat das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die Rahmenrichtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows geändert.

Betroffene kleine und mittlere Unternehmen, die aufgrund der Corona-Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, erhalten einen Zuschuss für eine Beratungsleistung in Höhe von 100 %. Die maximale Höhe beträgt  4.000 Euro der in Rechnung gestellten Beratungskosten (Vollfinanzierung).

Der Zuschuss wird vom BAFA als Bewilligungsbehörde direkt auf das Konto des Beratungsunternehmens ausgezahlt. Die antragsberechtigten Unternehmen werden damit von einer Vorfinanzierung der Beratungskosten entlastet.

Betroffene Unternehmen müssen kein Informationsgespräch mit einem regionalen Ansprechpartner vor Antragstellung führen. Anträge auf Förderung einer Beratung nach diesen Bestimmungen können zunächst bis einschließlich 31. Dezember 2020 gestellt werden. Bereits vor der Änderung gestellte Anträge sind von dieser Regelung nicht betroffen.

 

Was wird gefördert?

Die Förderung kann bei PETT PR für Beratungsleistungen zur Strategischen Kommunikation, Integriertes Kommunikationsmanagement sowie Kampagnenplanung in Anspruch genommen werden.

Sie betrifft alle Anwendungsfelder

  • Marktkommunikation in Richtung Kunden, Lieferanten, Wettbewerb etc.
  • Interne Kommunikation in Richtung Mitarbeiter, Gesellschafter, Auszubildende, Angehörige, Bewerber etc.
  • Öffentliche Kommunikation in Richtung Medien, Gesellschaft, Interessengruppen, Politik, Lobby etc.

und erstreckt sich über sämtliche Kommunikationsinstrumente wie

  • Krisen-PR
  • Online-PR
  • Social Media Kommunikation
  • Events
  • Pressearbeit
  • u.v.m.

Interesse? Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns!

Tel: 03621 / 510 470

Mail: p.george@pett-pr.de

Wir informieren Sie gern über Umfang, Abwicklung und Inhalte.